Das neue Stück

Eigentlich fast ein Märchen: Antonio leiht sich Geld, um seinen Freund Bassiano bei der Werbung um die Prinzessin Portia zu unterstützen. Doch es geht alles schief, was dumm laufen kann. Antonio verliert sein Vermögen und schuldet seinem Gegner Shylock plötzlich ein Pfund Fleisch aus seinem Körper: sein Herz, ganz wörtlich und mit einem Messer herauszuschneiden. Keiner gibt nach, keiner ist klüger und am Ende muss einer bluten, fast wie im Märchen.
So wie man nie ein Antikriegs-Stück aufführen kann, ohne vom Krieg zu erzählen, so wird auch ein Anti-Toleranz-Stück immer ein bisschen von der Toleranz handeln. Im „Kaufmann von Venedig“ lassen sich alle von ihren Vorurteilen leiten bis zur absoluten Verblendung. Hinter einer heiteren Maske lässt uns Shakespeare in die Abgründe der Seele schauen. Die Tramödians wollen mit Ihnen tief in diese hinunter steigen und nach einem guten Kern suchen.

mit Kathrin Ammann, Vitus Aumann, Boffi Freundlinger, Erica Graich, Andreas Kalb, Philipp Keck, Luca Kraus, Elisa Spatz, Katrin Spatz, Christine Völk, Lorenz Wiedemann

Luther im Augsburger Land

Presse (Ankündigung)

Presse (Bericht von der Aufführung am 24. Oktober im Oscar-Romero-Saal in Gersthofen)

Fotos